Richtfest

Gäste kommen
Deftiges vom Caterer
Auf den Bauherrn
Dank den Bauleuten

Für Bauleute ist ein Richtfest Pflicht, will man nicht nach hartnäckigem Aberglaube Unglück für das Haus und seine Bewohner riskieren. Für die Bauherren ist das Richtfest oftmals lästige Pflicht, die – so die gängige Meinung – ohnehin in einem allgemeinen Besäufnis endet. Private Bauherren sehen in einem Richtfest auch eine gute Gelegenheit, die neuen Nachbarn einzuladen und kennenzulernen. Mit ein paar guten Ideen wird das Richtfest eine gelungene Party.

Ein phantasievoller Caterer, originelle Dekoration und ein geschickter Gastgeber machen das Richtfest zu einem fröhlichen Treffen. Wird die Richtkrone – die übrigens in keinem Fall fehlen darf – auf den Dachstuhl eines öffentlichen Gebäudes gesetzt, geht es in aller Regel etwas weniger ungezwungen zu. Hier sind oftmals auch protokollarische Regeln zu beachten. Ob privat oder offiziell – eine Herausforderung ist das Richtfest im Winter. Das der Rohbau in aller Regel noch nicht beheizbar ist, gilt dem Equipment besondere Aufmerksamkeit.

Bilder von links nach rechts: © Eric Limon – fotolia.com, © Monkey Business – fotolia.com; © pressmaster – fotolia.com; © spuno – fotolia.com – Vorschaubild: © Reiner Wellmann – fotolia.com