Antrags-, oder Jubiläumsring

Trauring Twinset
Trauringe mit Perlen
Rosen und Trauringe
Ganz in Weiß – Ringe

Kaum einem Gegenstand wird in Sachen Liebe, Treue und Hochzeit so viel Symbolkraft zugesprochen, wie dem Ring. Er hat keinen Anfang und kein Ende und steht somit für die Unendlichkeit. Das gilt nicht nur für die klassischen Trauringe, die traditionell fast immer im „Partnerlook“ daherkommen. Für viele ist es damit längst nicht getan. DER Ring tritt viel früher in ihr gemeinsames Leben.

Viele Jahre war es in Deutschland üblich, dass sich das Brautpaar Verlobungsringe kaufte, die an der linken Hand getragen wurden und nach der Hochzeit auf den rechten Ringfinger wechselten. Je nach Geldbeutel kamen manchmal die Trauringe verstorbener Großeltern zu neuen Ehren oder die Verlobungsringe wurden zur Hochzeit vom Goldschmied mit Gravuren oder einem Stein aufgewertet. Mit steigendem Wohlstand übernahmen viele Paare einen Brauch aus den USA, der durch zahlreiche Hollywood-Filme auch bei uns bekannt wurde: Der Antragsring, den der Bräutigam seiner Angebeteten – zweckmäßigerweise auf Knien – überreichte. Ein kleiner „Brilli“ sollte es schon sein, der Einkaräter natürlich unschlagbar. Und während er ihr den Ring an den Finger steckte, hauchte sie ihr „Ja“.

Juweliere halten eine riesige Auswahl an Antragsringen bereit, wobei der Solitär in unendlichen Varianten der beliebteste ist. Natürlich kann man(n) auch mit jedem anderen Schmuckstück die Frage aller Fragen stellen.

Der besondere Ring ist auch ein beliebtes Geschenk zum Ehejubiläum. Viel mehr als beim Antragsring bekommt die Kombination der Materialien eine symbolhafte Bedeutung zu. Vor allem die Wahl des Edelsteins oder der Perle kann eine Botschaft bedeuten: der Rubin steht für Lebenskraft, der Saphir repräsentiert Treue, der Diamant Unvergänglichkeit, Perlen in ihrer Vielfalt stehen für das Leben in allen seinen Schattierungen.